Das Gesetz der Anziehung

Das Gesetz der Anziehung ist mittlerweile in aller Munde. Egal ob als Film, Buch oder Artikel wie dieser hier; Es ist in jeder Sparte vertreten. Trotzdessen existiert eine große Verwirrung, wie es angewendet werden kann und wie es letztlich wirkt. Ich möchte nun etwas Licht in das Dunkel bringen.

Beginnen wir mit einfachen Floskeln, die uns in unserem alltäglichen Leben häufig begegnen.

„Wie du mir, so ich dir“,

„Gleiches mit Gleichem vergelten“,

„Du bekommst, was du verdienst“ – Hinter all diesen Redensarten verbirgt sich ein wahrer, klarer Kern, nämlich: Uns widerfährt genau das, was wir aussenden. Dies ist im Grunde genommen schon der gesamte Spuk und doch scheint es schwer, das Gesetz der Anziehung für unsere Wünsche zu nutzen.

Lösung zu Friede, Freude, Freiheit

Die wahre Bedeutung

Das Gesetz der Anziehung ist ein ungeschriebenes Naturgesetz. Es findet immer und überall statt und obliegt kosmischen Gesetzmäßigkeiten. Vergleichbar mit den physikalischen Gesetzen, die unabhängig davon wer sie wo anwendet auch immer eintreten. Diese Gesetze wurden nicht gezielt geschaffen, wie viele unserer heutigen meist fiktiven Gesetze. Es entstammt aus der Urquelle unseres Lebens und Planeten. So kann es uns dabei helfen unser Leben vollkommen auszukosten.

Dabei ist es gar nicht wichtig zu wissen und zu verstehen wie es funktioniert. Das Einzige was wir wissen müssen ist, das es funktioniert!

Es verhält sich ähnlich wie mit unserem Körper. Dieser ist ein sehr komplexes, intelligentes Konstrukt, dass ohne unser bewusstes Zutun funktioniert. Meist wissen wir auch hierbei nicht genau wie er funktioniert. Lediglich die Tatsache, dass unsere Funktionen stattfinden, hält uns am Leben. Das Wie ist nicht entscheidend um zu leben und erleben.

<img src=“Lichtmann“ alt=“Gesetz der Anziehung“>

Die einfache Anwendung

Das Universum, die ausführende Kraft dieses Gesetzes ist unser riesiger Empfänger. Wir fungieren in diesem Fall wie ein Radio: Wir empfangen und senden gleichzeitig ein Signal an unsere Empfangstation ergo das Universum. Die Wellen, die wir aussenden und übertragen sind unsere Gedanken. Unsere Manifestationen in unserem Kopf lenken also das was wir erhalten. Es besteht eine Resonanzwirkung und steuert die Erlebnisse unseres Lebens. Ähnlich wie bei einem Magneten ziehen wir das an, was wir aussenden.

Wie innen, so außen

Da sich unser Sein und unser Bewusstsein ständig & jeden Tag neu formt, haben wir immer die Möglichkeit etwas zu verändern. Jeden Tag aufs Neue und immer Jetzt. Unser Geist strebt immer zur Harmonie – Ein Prozess der Schwingungserhöhung. So betrachtet, sind wir immer in Bewegung, im Fluss. Diesen Aufstieg, dieses Streben können wir bewusst wahrnehmen, indem wir uns die externen Umstände ansehen, die unser Leben darstellen. Unsere Realität ist kurz gesagt also ein Spiegel unserer inneren Glaubenssätze. Sie verdeutlicht unsere innere Ausrichtung. Unsere Umgebung ist also bestens dazu geeignet um zu reflektieren.

Das was uns im Außen vorgeführt wird, beschreibt was wir denken & fühlen. Wir tragen die Schwingungen die in uns herrschen nach außen. Alles besteht aus Energie. Dies ist die Quelle des Lebens. Wohin wir unsere Aufmerksamkeit richten, projiziert sich in unser Leben. Unweigerlich.

Diese Tatsache kann gleichzeitig schön wie auch erschreckend sein. So sind alle Situationen, Ereignisse, Umstände und auch Personen, auf die wir treffen nicht mit uns gemacht, sondern von uns gemacht.

<img src=“GedankenResultat“ alt=“Gesetz der Anziehung“>

Schöpfer des Lebens

Wenn uns dies nun bewusst ist, erkennen wir, dass alles was wir erleben seinen Ursprung in uns findet. Wir sind also die Schöpfer unseres Lebens. Somit wird uns die Macht & Kraft zuteil alles zu lenken und zu steuern. Wenn wir den Gedanken über Bord werfen, dass Zufall existiert und wir keinen Einfluss auf unser Leben haben, können wir es bewusst lenken & planen.

Und hier tritt das Gesetz der Anziehung in Kraft. All das, was wir uns sehnlichst wünschen, sei es Geld, ein Haus, Gesundheit und selbst der Partner des Lebens – Wir können alles anziehen. Das Einzige, was wir hierfür tun müssen, ist diese Gedanken zu manifestieren. Unsere Vision in die Wirklichkeit projizieren. Das heißt, jeden Tag genügend Energie darauf zu verwenden, genau dies zu affirmieren. Hierbei ist eines ausschlaggebend: Wir sollten unsere Wünsche in der gegenwärtigen Form formulieren. Denn wenn wir sie in der Zukunftsform aussprechen, werden sie auch in unserem Leben auf ein zukünftiges Ereignis vertagt. Und wie wir wissen, existiert diese Zukunft nicht. Wir sollten sie also in der Form formulieren als hätten wir sie bereits. In der Gegenwartsform. Anstatt also zu sagen: „Eines Tages werde ich reich sei“ sagt man: „Danke, dass ich reich bin.“

Die Dankbarkeit ist ein prima Werkzeug um Wünsche zu äußern. Sie hat eine hohe Schwingungsenergie und macht es so leichter, Wünsche in die Tat umzusetzen.

<img src=“Gedanken.png“ alt=“Gesetz der Anziehung“>

Zu guter Letzt:

5 Tipps das Gesetz der Anziehung wirkungsvoll anzuwenden:

  • 1. Wenn wir unsere äußeren Lebensumstände beobachten und erkennen, setzen wir uns gleichzeitig mit unseren inneren Gefühlen auseinander. Sie stehen in Bezug. Unsere äußeren Umstände stellen also die perfekte Spiegelung dar, die wir anziehen. Somit können wir innere Verspannungen & Blockaden erkennen und uns umpolen.
  • 2. Akzeptanz ist der Schlüssel. Wir sollten jede Situation voll und ganz annehmen. Verweigere und verleugne keine Situation. Unsere Gedanken und Gefühle geben uns viel Aufschluss und sind der Schlüssel für die Entfaltung unseres Seins. Sie sind der größte Anhaltspunkt für unsere momentane Lage. Wenn wir uns dem Jetzt verweigern, entsteht eine Blockade und wir lassen keinen anderen Zustand zu. Wenn wir also versuchen Gefühle & Gedanken zu unterdrücken und nicht zulassen, wäre das als ob wir unser Leben verleugnen. Es ist nicht schlimm sich schlecht zu fühlen, nur so können wir verstehen, wieso wir in bestimmte Situationen gelangen. Und am Wichtigsten: Es ist ein Aufruf für Veränderung!
  • 3. Analysiere deine jetzige Situation. Frage dich bewusst: Wieso fühle ich mich so? Wieso bereitet mir der momentane Zustand Unbehagen? Wovor verweigere ich mich? Was kann ich nicht akzeptieren? Welches Auswirkung kann solch ein Ereignis erreichen?  Denn letztlich gibt es keine schlechten Momente. Sie versprechen uns Wachstum. Jedes Mal wenn du dich unwohl fühlst, wende deinen Blick nach innen. Versuche den Widerstand zu erkennen und lasse ihn los. Du wirst sehen, du entspannst dich. Wir erfahren Wachstum.
  • 4. Lasse Veränderung zu und öffne dich für neue Aspekte deines Seins. Horche in dich hinein und bemerke, was sich dir offenbaren möchte. Im Leben geht es in erster Linie darum, zu manifestieren und zu erleben wer wir wirklich sind. Bewegung und Veränderung sind unabdingbar und überaus wichtig für Wachstum. Das Universum ist unsere größte Stütze bei diesem Vorgang. Es hilft uns dabei, das größte vollkommenste Selbst zu sein. Wende den Blick also auch oft nach außen und versuche zu deuten, was der Spiegel dir zeigt. Dies begreift tiefe Aspekte unseres Seins, die uns zurückreflektiert werden. Ein Lächeln, eine helfende Hand, Liebe & Vertrauen, es zeigt sich in den unterschiedlichsten Verkleidungen.
  • 5. Wenn wir uns auf den äußeren Ausdruck des Seins einstimmen und mit ihm gehen, uns also inspirieren lassen, so befreien wir auch diesen Aspekt in unserem Inneren. Richte deine Aufmerksamkeit darauf, die Fülle, die dich diese Momente spüren lassen, ganz zu leben und zu spüren. So offenbart sich uns die vollkommene Kraft und wir sind der bewusste Teil dieser Schöpfung. Wir erzeugen Harmonie und kreieren ein bewusstes, erfülltes Leben. Wir erschaffen uns den Himmel auf Erden, wenn wir wissen, wie wir mit dem Universum arbeiten können. Oder noch besser: Wie es für uns arbeitet.

Nehme dich also nicht aus der Machtposition. Du bist verantwortlich für deinen Lebenszustand. Jeden Tag. Kreiere bewusst! Achte auf deine Gedanken – sie formen dein Morgen.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.